15.11.2020, von Florian Steinmann

Der Einsatz am Bochumer Gesundheitsamt geht in eine neue Runde

Bochum, den 15. November 2020. Auch an diesem Wochenende unterstützte eine Gruppe aus fünf Einsatzkräften des THW Bochum die Kontaktpersonennachverfolgung von SARS-CoV2 Fällen im Gesundheitsamt Bochum. Am Samstag im Gesundheitsamt Bochum und seit Sonntag in den neuen Räumlichkeiten im RuhrCongress in Bochum.

Computer und Telefon sind die wichtigsten Werkzeuge in der Kontaktpersonennachverfolgung

Der zweite Lockdown in Deutschland ist angelaufen, doch die anhaltend hohen Fallzahlen der Infektionen mit SARS-CoV2 sorgen weiterhin für viel Arbeit in den Gesundheitsämtern.

Um in der wichtigen Aufgabe der Kontaktnachverfolgung zu unterstützen, meldeten sich auch an diesem Wochenende wieder fünf Einsatzkräfte des THW Bochum zur Mitarbeit im Gesundheitsamt Bochum.

Nachdem die Räumlichkeiten im Gebäude des Gesundheitsamts am Westring auf Grund der Mithilfe neuer Mitarbeiter, der Bundeswehr und nicht zuletzt des THW Bochum, knapp wurden, fand die Kontaktpersonennachverfolgung am Sonntag, den 15. November 2020 erstmalig in neuen Räumlichkeiten am RuhrCongress in Bochum statt.  In Schichten von 10-15Uhr kümmerten sich die Einsatzkräfte des THW Bochum an diesem Wochenende vor allem um Ausbrüche von SARS-CoV2 in Schulen und Kindergärten im Bochumer Stadtgebiet.


  • Computer und Telefon sind die wichtigsten Werkzeuge in der Kontaktpersonennachverfolgung

Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.




Suche

Suchen Sie hier nach einer aktuellen Mitteilung: