14.09.2020, von Florian Steinmann

Wasser marsch! - Die Grundausbildung im THW Bochum nimmt wieder Fahrt auf

Bochum, den 13.09.2020. Während in den Wahllokalen die Stimmzettel für die Kommunalwahl in NRW gesammelt und ausgezählt wurden, trafen sich an der Unterkunft des THW Bochum die AnwärterInnen der Grundausbildung, um auch in Zeiten der Corona-Pandemie die Aufgaben und Arbeitsweisen des THW kennenzulernen.

Das Verlegen von Sandsäcken stellt nach wie vor eine wichtige Maßnahme bei Hochwassereinsätzen dar.

Auf dem Lehrplan standen der Aufbau und die Inbetriebnahme von Pumpen. Einer Aufgabe mit der das THW in der Öffentlichkeit stark verbunden wird.

Angefangen bei einer sogenannten Mast-Pumpe mit einem Durchsatz von einigen hundert Litern in der Minute bis hin zur Hannibal-Großpumpe, die es auf 5.000 Liter Durchsatz in der Minute bringt, ist das Fachgebiet Wasserschaden/Pumpen mit der gleichnamigen Fachgruppe in unserem Ortsverband traditionell fest vertreten.

Schnell zeigte sich den TeilnehmerInnen der Grundausbildung auch, dass die Beförderung von Wasser im THW weit mehr umfasst, als einen Schlauch zu verlegen und diesen an eine Pumpe anzuschließen. Angefangen bei der korrekten Absicherung der Pumpe bis hin zum knickfreien verlegen von Schläuchen, um Verluste im Durchfluss zu vermeiden, gehört im THW einiges zum „Arbeiten im und am Wasser“, wie der Lernabschnitt der Grundausbildung heißt.

Der zweite große Bereich in diesem Lernabschnitt ist das Befüllen und Stapeln von Sandsäcken. Bis heute stellt die Verwendung von Sandsäcken zur Absicherung von Deichanlagen oder zum Schutz von Gebäuden vor Hochwasser eine wichtige Maßnahme dar, die in Krisenfällen oft von Einsatzkräften des THW übernommen wird.

Die Grundausbildung im THW teilt sich in einen theoretischen und einen praktischen Teil. Die Theorielektionen fanden während der Corona-Epidemie entweder über eine Videokonferenz von zu Hause aus oder in kleinen Gruppen in der Unterkunft des THW Bochum statt. Insgesamt befinden sich 17 Männer und Frauen in der derzeitigen Grundausbildungsgruppe.


  • Das Verlegen von Sandsäcken stellt nach wie vor eine wichtige Maßnahme bei Hochwassereinsätzen dar.

  • Mit Hilfe eines Pylons und einer Leiter lassen sich Sandsäcke einfach und schnell befüllen.

Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.




Suche

Suchen Sie hier nach einer aktuellen Mitteilung: