13.03.2019, von Florian Steinmann

Weiteres Sturmtief „Franz“ lässt das THW Bochum nicht zur Ruhe kommen

Bochum, 12. März 2019. Erst zwei Tage ist es her, seitdem die Einsatzkräfte des THW Bochum halfen die Schäden des Sturmtiefs „Eberhard“ im Bochumer Stadtgebiet zu beseitigen, da ließen schon die ersten Ausläufer des Sturmtiefs „Franz“ Bäume auf die Gleise der wichtigen Bahnverbindung zwischen Bochum und Essen kippen.

Die Einsatzkräfte des THW Bochum übernahmen die Ausleuchtung der Einsatzstelle mit verschiedenen Gerätschaften

Die Einheiten der 1. Und 2. Bergungsgruppen des 2. Technischen Zuges des THW Bochum wurden gegen 21:15 Uhr zu einer Einsatzstelle der Feuerwehr in Bochum Wattenscheid hinzugerufen. Die Einheiten der Feuerwehr hatten bereits begonnen Bäume zu fällen die drohten auf die für das Ruhrgebiet bedeutende Bahnverbindung zwischen Bochum und Essen zu stürzen.

Damit die Einheiten der Feuerwehr die gelockerten Bäume fällen konnten, wurde die Strecke von der Deutschen Bahn zeitweise gesperrt.

Mit Hilfe eines mobilen 50kVA Aggregats wurde die Einsatzstelle von den Einsatzkräften des THW Bochum ausgeleuchtet. Zum Einsatz kamen hier auch die Powermoons® des THW die eine flächige Ausleuchtung der Einsatzstelle gewährleisteten.

Unter Einsatz einer Drehleiter wurden die gefährdeten Bäume gefällt und der Einsatz gegen 23:50 Uhr beendet. Nach Abschluss des Einsatzes konnte die Bahnstrecke wieder freigegeben werden.


  • Die Einsatzkräfte des THW Bochum übernahmen die Ausleuchtung der Einsatzstelle mit verschiedenen Gerätschaften

  • Der Strom für die Beleuchtung wurde vom 75kVA Aggregat des THW Bochum bereitgestellt

Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.




Suche

Suchen Sie hier nach einer aktuellen Mitteilung: