30.06.2021, von Florian Steinmann

Starkregen und Gewitter hielten Feuerwehr und THW auf Trab

Am Abend des 29. Juni 2021 verursachten Gewitter mit ausgiebigem Starkregen für mehr als 180 Einsätze im Bochumer Stadtgebiet. 37 Einsatzkräfte des THW sorgten, gemeinsam mit mehr als 250 Einsatzkräften der Feuerwehr Bochum für eine schleunige Abarbeitung.

Der Starkregen führte am 29. Juni zu überfluteten Straßen ...

Nachdem der Leitstelle der Feuerwehr ab 20:30 Uhr eine zunehmende Anzahl an unwetterbedingten Einsätzen gemeldet wurde, beschloss man die Einsatzkräfte des THW Bochum im Rahmen der Amtshilfe zur Bearbeitung der über das Stadtgebiet verteilten Einsatzstellen ab 22:00 Uhr hinzuzuziehen.

Nach der Alarmierung schwärmten schon bald die Einsatzkräfte des Ortsverbandes in das Stadtgebiet aus, um vollgelaufene Keller leer zu pumpen und blockierte Straßen zu räumen.

Auf große Wassermassen ist die im THW Bochum ansässige Fachgruppe Wasserschaden / Pumpen spezialisiert, die zuerst zu einer vollgelaufenen Tiefgarage gerufen wurde. Hier wurde ein E-Fahrzeug aus der Garage geborgen, bevor noch mehr Wasser eindringen konnte. Ein weiterer Einsatzort befand sich an einer Hausentwässerungsanlage, die mit den Wassermassen des Starkregens überfordert war. Mit Hilfe von Tauchpumpen konnte hier eine Entlastung und somit die Überflutung des Geländes verhindert werden.

Doch auch die anderen Fachgruppen hatten genug zu tun. An einem durch die Wassermassen des Starkregens überlasteten Regenrückhaltebeckens an der Höfestraße in Bochum konnten die beiden Fachgruppe Notversorgung & Notinstandsetzung durch den Einsatz von Tauchpumpen eine Entlastung des Regenrückhaltebeckens herbeiführen. Die Zusammenarbeit erfolgte hier eng mit Feuerwehr und den Stadtwerken Bochum.

Unterstützung aus dem THW OV Schwelm wurde darüber hinaus an einer Einsatzstelle an der Steinkuhlstraße angefordert. An einem Hang wurde die Böschung durch den Starkregen so sehr aufgeweicht, dass es zu einer kleinen Schlammlawine auf die darunter befindliche Straße kam. Mit dem Radlader des OV Schwelm wurde die Straße anschließend geräumt und durch die Mitarbeiter:innen des USB Bochum für den Straßenverkehr gereinigt.

Noch während des Einsatzes beruhigte sich die Wetterlage soweit, dass die Abarbeitung der Einsatzstellen zügig voranschritt und der Einsatz gegen 7 Uhr am Morgen des 30. Juni mit dem Widerherstellen der Einsatzbereitschaft abgeschlossen werden konnte.


  • Der Starkregen führte am 29. Juni zu überfluteten Straßen ...

  • ... zu Überlastungen von Regenrückhaltebecken ...

  • --- und zu überfluteten Kellern

Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.




Suche

Suchen Sie hier nach einer aktuellen Mitteilung: