24.10.2020, von Florian Steinmann

Kleine Box, viele Möglichkeiten – Die THW Jugend Bochum geht neue Wege

Bochum, den 24. Oktober 2020. Die Einschränkungen und Kontaktbeschränkungen machen auch vor den Diensten des THW Bochum nicht halt. Gefordert sind daher neue Konzepte in der Aus- und Weiterbildung der Einsatzkräfte. Die THW Jugend Bochum e. V. geht mit eigenen Ausbildungsboxen einen neuen Weg.

So sieht sie aus: Die Ausbildungsbox der THW Jugend Bochum

Viele die berufstätig im Homeoffice arbeiten, werden in den vergangenen Wochen bereits intensiven Kontakt mit Telefon- und Videokonferenzen gemacht haben. Auch im THW Bochum sind Videokonferenzen zu einem wichtigen Mittel geworden, um auch während der Aussetzung der regulären Dienste in Kontakt zu bleiben.

Die JugendbetreuerInnen der THW Jugend Bochum haben nun kleine Boxen mit verschiedenen Materialen an ihre Mitglieder verteilt, um auch während Videokonferenzen aktiv miteinander arbeiten zu können.

Enthalten sind z.B. eine Arbeitsleine, Rundhölzer und Holzstäbchen, mit denen sich zu Hause z.B. ein Dreibock oder eine Brücke im Miniaturformat bauen lassen.

Wie bei den sonst üblichen Jugenddiensten können die Mitglieder der THW Jugend Bochum so spielerisch und von zu Hause ihr Wissen rund um das THW vertiefen und neue Dinge lernen.


  • So sieht sie aus: Die Ausbildungsbox der THW Jugend Bochum

Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.




Suche

Suchen Sie hier nach einer aktuellen Mitteilung: