17.02.2021, von Florian Steinmann

Einsatz des THW Bochum nach Stromausfall am Stadionring

Ein Wasserschaden an einer Stromstation der Stadtwerke Bochum sorgte am 16. Februar 2021 gegen 10Uhr morgens für einen Stromausfall rund um das Ruhrstadion. Betroffen von diesem Ausfall war auch der Ruhrcongress, der seit dem 15. Dezember 2020 das Impfzentrum der Stadt Bochum beherbergt.

Mit Hilfe der Stromerzeuger des THW Bochum wurde die Apotheke des Impfzentrum Bochum mit Strom versorgt

Vorsorge zahlt sich aus; so kann man diesen Einsatz wohl am besten überschreiben. Denn schon im Dezember des vergangenen Jahres fand zwischen der Stadt und dem THW Bochum eine Begehung und die Erarbeitung eines Sicherheitskonzepts für das Impfzentrum Bochum im Falle eines Stromausfalls statt. Das dieses Konzept funktioniert zeigte sich nun, nachdem der Ernstfall am Stadionring eingetreten war.

Nach der Alarmierung durch die Stadt Bochum machten sich am 16. Februar fünf Einsatzkräfte des 2. Technischen Zuges (TZ) unverzüglich auf den Weg zum Ruhrcongress. Mit dabei hatten den mobilen 50 kVA Stromerzeuger der Fachgruppe Notversorgung und Notinstandsetzung des 2. TZ.

An der Einsatzstelle eingetroffen wurde der Stromerzeuger in Betrieb genommen, um die im Ruhrcongress installierte Apotheke mit Strom zu versorgen. Seit Eröffnung des Impfzentrums lagern dort die noch knappen Impfstoffe gegen das SARS-CoV 2 Virus, die teils bei sehr niedrigen Temperaturen und in speziellen Kühlschränken aufbewahrt werden müssen.

Zusätzlich wurde von den Stadtwerken Bochum eine Netzersatzanlage mit einer Leistung von 630 kVA bereitgestellt, sodass auch die sonstigen Bereiche des Ruhrcongress mit Strom versorgt werden konnten, da es galt, die vorab vereinbarten Impftermine der Bürgerinnen und Bürger weiter stattfinden zu lassen.

Währenddessen hatten die Mitarbeiter:innen der Stadtwerke Bochum schon mit der Störungssuche begonnen und den die Ursache an einer Stromstation unter der Westtribüne des Ruhrstadions ausgemacht. Hinzu kam, dass die Abschaltung der einen Station, die einen Wasserschaden erlitten hatte, für die Sicherheitsabschaltung einer zweiten Station sorgte, was dann den Stromausfall nach sich zog.

Zur Sicherheit blieb die Stromversorgung der Apotheke im Impfzentrum weiterhin über den Stromerzeuger des THW Bochum bestehen, da der Strom während der Reparaturarbeiten der Stadtwerke zeitweise wieder hätte unterbrochen werden können.

Gegen Mittag des 17. Februar erfolgte dann die endgültige Umschaltung der Stromversorgung des Ruhrcongress auf die reguläre Energieversorgung und der Einsatz des THW Bochum wurde nach Rückbau gegen 13:30Uhr beendet.


  • Mit Hilfe der Stromerzeuger des THW Bochum wurde die Apotheke des Impfzentrum Bochum mit Strom versorgt

  • Mit Hilfe der Stromerzeuger des THW Bochum wurde die Apotheke des Impfzentrum Bochum mit Strom versorgt

Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.




Suche

Suchen Sie hier nach einer aktuellen Mitteilung: